Pressemitteilung: BGE auf 61,5 Millionen Wahlzetteln

Bündnis Grundeinkommen erscheint zur Bundestagswahl 2017 auf 61,5 Millionen Wahlzetteln — Wahlbewerbung startet in die heiße Phase

Berlin, 7. August 2017. Die Ein-Themen-Partei Bündnis Grundeinkommen (BGE) tritt zur Bundestagswahl am 24. September 2017 in allen 16 Bundesländern an. Am 28. Juli 2017 haben die Landeswahlausschüsse alle 16 Landeslisten zur Bundestagswahl zugelassen.

„Bündnis Grundeinkommen erscheint damit auf 61,5 Millionen Wahlzetteln und ist in Deutschland flächendeckend wählbar“, sagt Susanne Wiest, die Vorsitzende von Bündnis Grundeinkommen. „Das ist in der Kürze der Zeit alles andere als selbstverständlich. Wir werten unseren Erfolg bei der Wahlzulassung als klares Indiz dafür, dass die Zeit reif ist für ein bedingungsloses Grundeinkommen.“

Bündnis Grundeinkommen wurde am 25. September 2016 mit dem Ziel gegründet, das bedingungslose Grundeinkommen in Deutschland erstmals wählbar zu machen. In den vergangenen zehn Monaten hat Bündnis Grundeinkommen in jedem Bundesland einen Landesverband formiert. Unzählige Mitstreiterinnen und Mitstreiter warben auf Deutschlands Straßen erfolgreich um Unterschriften für die Wahlzulassung. „Nun geht es in die Wahlbewerbung — und jede Zweitstimme für Bündnis Grundeinkommen ist ein glasklares Ja! zum bedingungslosen Grundeinkommen“, so Wiest.

Bündnis Grundeinkommen fordert die Bildung einer Enquete-Kommission im Bundestag, die sich vor allem mit der Höhe und Finanzierung eines Grundeinkommens befasst. Laut Satzung löst sich die Partei auf, sobald ein bedingungsloses Grundeinkommen in Deutschland eingeführt wurde.

Weitere Informationen zu Bündnis Grundeinkommen finden Sie unter https://www.buendnis-grundeinkommen.de sowie auf FacebookTwitter und Instagram.

Grundeinkommen ist wählbar! Diese frohe Botschaft haben Bündnis Grundeinkommen und der Kulturimpuls Grundeinkommen e.V. am 29. Juli 2017 bei den BGE:open air in Berlin gefeiert. Unter diesem Link finden Sie ein Video zur Veranstaltung.

Kontakt:
Pressebüro Bündnis Grundeinkommen
Mail: presse@buendnis-grundeinkommen.de