BGE: open in Fulda (Blog)

Ein Beitrag von Sabine Halter

Die Veranstaltung fand in den Räumen des Welcome In! Fulda e.V. statt. Hierfür wurde das sehr gemütliche „Wohnzimmer“ mit verschiedenen Sofas und Sesseln zu einem Vortragsraum umgestaltet.

Das Programm war bewusst so vielfältig, interessant und offen gestaltet, um auch Partei-Externe wie mich anzuziehen. Allerdings war es auch sehr gefüllt, weswegen ich nicht zu allen Punkten auf der Agenda anwesend war. Die eher kleine Gruppe (zwischen 20 und 35 Personen schwankend) bestand aus Parteimitgliedern, Mitgliedern des Netzwerks Grundeinkommen, BGE-Unterstützenden verschiedenster Arbeitsgruppen sowie sonstigen Personen, die sich in irgendeiner Form für das Thema interessieren. Angereist wurde aus ganz Deutschland sowie sogar aus der Schweiz und die jüngste Teilnehmerin war 2 Jahre alt. ?

Am meisten beeindruckt hat mich der Vortrag von Sascha Liebermann, Professor für Soziologie und Autor, beispielsweise für die Homepage Freiheit statt Vollbeschäftigung. Er hat sich dem Thema „Fallstricke der BGE-Diskussion“ gewidmet und aufgezeigt, welche Argumente pro BGE Schwachstellen haben und wie diese ungewollt Türen für eine Gegenargumentation öffnen bzw. wie man ebendies verhindern kann. Ich durfte Sascha Liebermann zum ersten Mal live zuhören und habe mich umso mehr über seine angenehme Art, Vorträge zu halten, gefreut. [Kleiner Hinweis am Rande: Sascha Liebermann hatte bezüglich der Diskussion im Haus am Dom (Frankfurt, Dezember 2018) auf meinen Text hier auf dem Blog Bezug genommen: Podiumsdiskussion in Frankfurt mit Christoph Butterwegge – Rückschau von Sabine Halter].

Die anderen beiden Vortragsthemen halte ich ebenfalls für wichtig und impulsgebend, da beide den Finanzaspekt betrachten: Dag Schulze (Institut für systemische Wirtschaftsforschung) zeigt mit dem Gleichgewichtsgeld eine nachhaltige Alternative für unser Geldsystem auf und kombiniert es mit einem Grundeinkommen. Tobi Rosswog sucht daneben nach Gesellschaftsideen jenseits der Erwerbsarbeit und hat sogar zweieinhalb Jahre konsequent geldfrei gelebt.

Fazit

Die Veranstaltung hat eine inspirierende und motivierende Stimmung in mir hinterlassen. Neben der Programmvielfalt habe ich die Nähe und Offenheit zueinander genossen, die Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen, welche ebenfalls BGE-engagiert und/oder interessiert sind sowie sich insgesamt auszutauschen und miteinander zu vernetzen. So habe ich bekannte Gesichter wieder gesehen, mit den einzelnen Rednern sprechen können, kenne nun einige der Listenkandidat*innen für die Europawahl und habe in der Moderatorin der Veranstaltung auch die Erfinderin des BGE-Spiels Das Gesellschaftsspiel getroffen, welches ich selbst zu Hause habe.

Übrigens wurden die drei Vorträge auch auf Video festgehalten und werden bald auf dem YouTube-Kanal 2malschauen zu sehen sein.