Miniparteien haben eine Chance verdient (Unicum)

Kleine Parteien – eine Alternative? Der Check! – UNICUM ABI – News

Die Urbanen oder Die Grauen? Miniparteien haben eine Chance verdient. Zumindest eine kleine.

Bundestagswahl 2017: Zwei Stimmen, so viele Möglichkeiten

Wenn es am 24. September an die Wahlurne geht, müssen und dürfen wir uns zwischen 34 Parteien entscheiden. Neben den etablierten Parteien wie der CDU oder der SPD stellen sich dann auch unter anderem die „Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz“, das „Bündnis Grundeinkommen“ oder die „Partei der Humanisten“ zur Abstimmung. Einige politische Gruppierungen wie „Menschliche Welt“ oder „Die Urbane. Eine HipHop Partei“ klingen erst einmal gewöhnungsbedürftig, doch es lohnt sich, sich mit der vielfältigen politischen Landschaft in Deutschland auseinanderzusetzen. Diese Erfahrung hat zumindest die UNICUM Redaktion gemacht.

Unser Instrument dabei: Der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Beim Wahl-O-Maten gibt man seine Meinung zu 38 politischen Thesen ab und vergleicht seine Antworten dann mit einer persönlichen Auswahl aus acht Parteien. Welche Parteien man dabei für sich herauspickt, ist jedem selbst überlassen. Auch kann die Parteienauswahl beliebig oft geändert werden. Wo sonst meist nur die etablierten Parteien in der Auswahl landen, haben wir uns jeweils acht der kleinen Splitterparteien ausgesucht. Unsere Ergebnisse findest du hier.
Ob wir diesen kleinen Parteien eine Chance geben?
Ninas Top 3: Die Grauen, die Tierschutzpartei, Die Urbanen

Volontärin Nina: „Die graue Seniorenpartei an erster, die Tierschutzpartei auf der zweiten und die HipHop-Partei an dritter Stelle: geil! Ich sehe mich schon als zerknitterte Crazy Cat Granny in meinem Ohrensessel chillen – eine Katze auf dem Schoß, die anderen 23 schnurren im Takt des feinen Sprechgesangs, der aus dem Grammophon dringt. Die Zukunft wird grandios!


Jenni Wählt

Jennis Top 3: Die Urbanen, Demokratie in Bewegung, Bündnis Grundeinkommen

Jenni aus dem Social Media-Team: „Mich persönlich überrascht das Ergebnis sehr, da ich tatsächlich gar nicht so HipHop bin, wie mein Platz 1 es vermuten lässt. Toll finde ich, dass in meiner Top 3 auch die Schlagwörter Demokratie und Grundeinkommen vorkommen, weil ich hinter beidem stehe. Ich kann mir durchaus vorstellen, nachdem ich mich zur Wahl nochmal näher mit diesen drei Parteien befasst habe, dass ich eine davon vielleicht sogar tatsächlich wähle – wer weiß.“


Stefans Top 3: Demokratie in Bewegung, Sozialistische Gleichheitspartei, Die Humanisten

Stefan von UNICHECK: „Die Parteien spiegeln meine politischen Ansichten tendenziell ganz gut wider – auch wenn einige Forderungen, speziell der SGP, (z. B. die Abschaffung der EU) nicht in mein Weltbild passen. Die Selbstbeschreibung der Humanisten und ihre Forderung, Religion und Staat klar zu trennen, finde ich zum Beispiel richtig und wichtig, vor allem in einer weltoffenen Gesellschaft. Die ‚Demokratie in Bewegung‘ hat außerdem einen spannenden Ansatz hinsichtlich Transparenz und Lobbyismus – von den Top 3-Miniparteien würde meine Wahl am ehesten auf sie fallen.


Sophias Top 3: V-Partei³, Die Urbane, Demokratie in Bewegung

Praktikantin Sophia: „Die große Übereinstimmung von 80 bis 90 Prozent hat mich sehr überrascht. Ich habe vorher noch nie etwas von diesen kleinen Parteien gehört und wäre nicht auf die Idee gekommen, sie zu wählen. Vielleicht könnte sich in Deutschland wirklich was verändern, wenn kleine Parteien auch mal zum Zuge kommen würden.“


Barbaras Top 3: V-Partei³, Tierschutzallianz, Die Urbanen

Redakteurin Barbara: „Das Ergebnis überrascht mich nicht wirklich: Grüne Themen sind mir sehr wichtig, beim Wahl-O-Maten gebe ich Thesen aus diesem Bereich immer eine doppelte Gewichtung. Richtig spannend finde ich dagegen ‚Die Urbanen‘. Auch wenn man sich nicht mit der HipHop-Kultur identifizieren kann, ist ihr Ansatz ziemlich relevant für unsere Gesellschaft. Es geht laut eigener Aussage um soziale Gerechtigkeit, Gleichstellung und Selbstbestimmung aller Bürger*innen. Davon reden zwar auch die großen Parteien, doch so richtig kann man es ihnen nicht wirklich abkaufen. Was mir aber im Vergleich zu meinen Redaktionskollegen aufgefallen ist: Irgendwie zählt ‚Die PARTEI‘ für mich mittlerweile auch zu den ‚Großen‘. Zumindest habe ich sie gegen CDU, SPD & Co. antreten lassen – und sie hat sich mit fast 85 Prozent auf Platz 1 durchgesetzt.“


Sandras Top 3: V-Partei³, Tierschutzallianz, Die PARTEI

Volontärin Sandra: „Als nicht mal Vegetarierin, geschweige denn Veganerin überrascht mich das Ergebnis irgendwie schon. Von dem Vernunfts-Aspekt, den die V-Partei³ im Namen führt, fühle ich mich wiederum total angesprochen: Würden wir alle ein bisschen mehr Vernunft annehmen und beispielsweise Leute erstmal aus der Bahn aussteigen lassen, bevor wir uns in einem Halbkreis vor den Türen aufstellen und parallel versuchen einzusteigen, wäre die Welt sicher ein besserer Ort. Vernünftig wäre es im Übrigen auch, nicht zu leugnen, dass der Klimawandel existiert. Ob das Wahl-O-Mat-Ergebnis mich jetzt beeinflusst, kann ich mir ja noch überlegen – zumindest solange, bis meine Briefwahl-Unterlagen vor mir liegen.“


Frederiks Top 3: Tierschutzallianz, Demokratie in Bewegung, Partei für Gesundheitsforschung

Social Media-Manager Frederik: „Menschenrechte, Tier- und Naturschutz sind Themen, für die ein Einsatz lohnt. Auch dem grundsätzlichen Ansatz von ‚Demokratie in Bewegung‘, eine Art Gegenentwurf zur AfD zu sein, kann ich etwas abgewinnen. Meine Stimme werden sie bei der Bundestagwahl trotzdem nicht bekommen –  wofür die Parteien in den zentralen Politikfeldern stehen, wird für mich nicht deutlich.“


Ann-Christins Top 3: Freie Wähler, V-Partei³, Die PARTEI

Redakteurin Ann-Christin: „Oha, bei mir ist es also eine ‚liberal-konservative Bürgerbewegung mit politischem Schwerpunkt in Bayern‘ geworden!? Aber die sieben Grundwerte ‚Gemeinschaft und Respekt, Anstand und Ordnung, Sicherheit und Stabilität, Ehrlichkeit und Fleiß, Familie und Ehe, Demokratie und Bürgertum sowie Region und Heimat‘ klingen ja nicht verkehrt. Genau wie das Vorhaben, Managergehälter zu begrenzen und direktdemokratische Instrumente wie Volksentscheide oder die Wahl des Bundespräsidenten einzuführen.“


Kiras Top 3: Die PARTEI, Tierschutzallianz, Demokratie in Bewegung

Kira von UNICHECK: „MILF-Geld und Bierpreisbremse? Echt? Okay, ich lasse das mal so stehen. Trotz der mangelnden Ernsthaftigkeit – oder gerade deswegen? – finde ich ‚Die PARTEI‘ interessant. Die Satire-Partei spricht besonders die jüngeren Wahlberechtigten an.“


Wahl-InfoJetzt bist du dran!

Welche Splitterpartei steht bei dir an oberster Stelle? Unter www.wahlomat.de kannst du es herausfinden – und uns mitteilen! Schreib uns dein Ergebnis und deine Meinung per Facebook, Twitter oder Instagram mit dem #unicumwählt!

  • Tipp: Die Bundeszentrale für politische Bildung stellt übrigens unter www.wer-steht-zur-wahl.de alle bei der Bundeswahl zugelassenen Parteien vor.

Unicum-Online-Beitrag